Pressemitteilungen 2003

 Westfalenpost, 17.11.2003

Musikalische Reise durch den Norden Europas

Vokalensemble Vigholin begeistert im Paul-Gerhardt-Haus

Hohenlimburg. (anca) Fremde Sprachen, ungewohnte Rhythmen und ein bisschen Wehmut bestimmten das Jahreskonzert des Vokalensembles Vigholin im Paul-Gerhardt Haus. "Faszination: Nordische Chormusik" war das Thema der ehemaligen Schüler des Gymnasiums Hohenlimburg unter der Leitung von Tela Zabel.

Lieder aus Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Island, Estland und Lettland stellte die Sangesgemeinschaft vor eine große Aufgabe. Vor einem dreiviertel Jahr hatten sie mit den Proben begonnen, um die in der jeweiligen Landessprache gesungenen Lieder perfekt zu beherrschen. Und es ist ihnen auch in diesem Jahr wieder geglückt, die Zuschauer in eine andere Welt zu geleiten.

Doch bevor die "alten Hasen" ihr Können unter Beweis stellten, hatten die "Bambini Vigholini" ihre Premiere. Die Kinder der Chormitglieder eiferten mit "Pippi Langstrumpf", "Heute tanzen alle" und "Atte Katte nuwa" ihren Eltern nach. Aber nicht nur Gesang, sondern auch Tanz mit gebastelten Verkleidungen zeigten die Kleinen zur Freude der Zuschauer.

Eine gesangliche Reise durch Skandinavien, das geprägt ist durch die herbe Natur, die raue See und weites, naturbelassenes Land, erwartete die Besucher. Deshalb hatte das Ensemble Lieder über die Natur, die Seefahrt, aber auch über die Liebe ausgewählt, die sie zuvor durch kurze Übersetzungen und Erläuterungen erklärten.

Mit dem "Morgenlied" aus Dänemark eröffneten die Vigholins ihren Vortrag, Wehmütige Klänge wurden von Fotografien aus Skandinavien untermalt, die auf eine große Leinwand projiziert wurden. Mal leise und mal klanggewaltig schaffte es der Chor, bei den Besuchern verschiedene Gefühle zu wecken. Sehnsüchtige aber auch fröhliche Klänge führten von der Natur zur Liebe. Freundschaft und Lieder über die Sonne wurden ebenso wie unerfüllte und unglückliche Liebe durch verschiedene Stimmlagen und Rhythmen überzeugend dargestellt. Einen friedvollen Ausklang fand die Reise durch die nordischen Länder mit dem "Abendweg" aus Dänemark. Doch verabschieden konnten sich die Vigholins nicht ohne Zugaben.

"Ich bin ganz sprachlos. Sie singen so toll. Es sind so schwierige Sprachen und man konnte alles verstehen. Es war fantastisch", strahlte nach dem Konzert die 58-jährige Raja Hedtfeld, eine gebürtige Finnin, die seit 37 Jahren in Deutschland lebt - das wohl schönste Kompliment.

Bevor die Sängerinnen und Sänger von Vigholin auftraten, gaben die "Bambini Vigholini" eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens ab. (Foto: Bianca Wälki)

   

Impressum